Über die Schweizerische Imkerschule

Weniger ist mehr

An der Schweizerischen Imkerschule lehren wir den Umgang mit den Honigbienen auf noch nicht alltägliche Art. Weniger ist mehr. Deshalb lassen wir vieles, das in den Standardkursen vermittelt wird, weg.

Sind Ihnen Begriffe wie Naturwabenbau, Schwarmimkerei, Artgerechte Bienenhaltung etc. wichtig, so sind Sie an der Schweizerischen Imkerschule genau richtig.

Wir begleiten die Bienen mit möglichst wenigen Eingriffen durchs Bienenjahr. Davon profitieren Imker und Bienen: Die Imker finden mehr Zeit, ihre Bienen zu beobachten und daraus den Umgang mit ihnen vertieft zu lernen. Die Bienen danken es uns, indem sie weniger Stechlust verspüren, die durch zu viele und meist unnötige Eingriffe ins Gefüge des Bienenvolkes gefördert werden kann.

Eine artgerechte, nachhaltige und naturnahe Bienenhaltung bedeutet für Honigbiene und Mensch eine Win-Win-Situation.

Nehmen Sie an unseren Imkerkursen teil

Wir vermitteln wichtige Infos zur Bienenhaltung für Anfänger und Profis!

Kurse ansehen

Ihr Dozent

Gerhard Fasolin

Gerhard Fasolin ist seit 1977 begeisterter Imker. Seine langjährige Erfahrung, intensive Beobachtungen und die Auseinandersetzung mit dem Superorganismus Bien sowie verschiedene Weiterbildungen (u.a. Bienenberater, Königinnenzuchtleiter, Völkerselektionskurs, diverse fachspezifische Weiterbildungen im Ausland, Fachtagungen) qualifizieren ihn als Experten. Seit 1992 ist er als Kursleiter und Erwachsenenbildner tätig. Nach massiven Völkerverlusten im Winter 2002/03 hat er auf Naturbau mit extensiver, naturgemässer Bienenhaltung umgestellt und ist überzeugter Schwarmimker. Er hat im aargauischen Schafisheim Europas ersten Bienenlehrpfad entwickelt, realisiert und gestaltet, ist Verfasser von verschiedenen Broschüren und Fachpublikationen, Gründer und Organisator des Schafisheimer Bienen-Symposiums sowie Gründer und Leiter der Schweizerischen Imkerschule. Er lehrt nicht die Standardimkerei, sondern eine artgerechte, nachhaltige Bienenhaltung: Bienengesundheit und Vitalität stehen im Vordergrund.